Krippenfahrt nach

Tschechien

Termin: 5. - 7. Jänner 2018

Bei dieser Reise in unser Nachbarland Tschechien besichtigen wir eine Auswahl besonders

wertvoller Krippen in der Region Böhmen, dem „Land der Krippen“. Ihr Hotelstandort in der

„Goldenen Stadt“ Prag bietet zusätzlich die Möglichkeit, die historischen Schätze der

beeindruckenden Metropole individuell zu erkunden.

1. Tag: Anreise Jindrichuv Hradec (Neuhaus) - Prag

Morgens Abfahrt 6 Uhr von Altlengbach, 7 Uhr Wien-Westbahnhof und 7,30 Wolkersdorf nach Jindrichuv Hradec in

Südböhmen. Besichtigung des Museums im ehemaligen Jesuitenkolleg. Als ältestes Regionalmuseum in Böhmen (1882

erbaut) beherbergt es die größte mechanische Weihnachtskrippe der Welt, geschnitzt von Tomas Kryza. Mehr als 60 Jahre

dauerten die Arbeiten an diesem einzigartigen Objekt, welches mehr als 1.398 - zum Teil bewegliche  Figuren enthält und im

Guinnes - Buch der Rekorde eingetragen ist. Weiterfahrt nach Prag. Nach Ankunft Bezug der Zimmer. Abendessen und

Nächtigung.

2. Tag: Prag - Karlstein - Krystofovo Udoli (Christofsgrund) - Prag

Nach dem Frühstück Fahrt nach Karlstein und Besichtigung des Krippenmuseums im ehemaligen Pfarrhaus, einem

Barockbau aus dem 18. Jhdt. Es erwartet Sie die größte bewegliche Krippe Tschechiens mit einer Gesamtfläche von 80 m2.

Anschließend geht es weiter in den Norden Böhmens nach Krystofovo Udoli. In der alten Schule, heute das Gasthaus

„zum Christoforus“, befindet sich eine Krippenausstellung mit mehr als 20 Exponaten. Zu den interessantesten gehören

eine Hälfte der ursprünglichen Müller-Weihnachtskrippe im orientalischen Stil sowie ein Teil der Tiroler Krippe von Franz

Pohl aus dem Jahre 1846. Weiters sehen Sie die 16 m lange lebensgroße Außenkrippe gegenüber dem Gasthaus.

Rückfahrt zum Hotel. Abendessen und Nächtigung.

3. Tag: Prag - Trebechovice (Hohenbruck) - Heimreise

Die Heimreise führt Sie über Trebechovice. Das Museum Betlem (Bethlehem) beherbergt Weihnachtskrippen aus

unterschiedlichen Materialien. Die wertvollste stellt die mechanische Krippe von Josef Probost, Josef Kapucian und Josef

Friml aus 40-jähriger Arbeit dar. Komplett aus Holz geschnitzt, befinden sich auf 21 m2 mehr als 2.000 Figuren, von denen

sich 400 bewegen. Die Krippe wurde als einzige ihrer Art zum „Staatlichen Kulturdenkmal“ erklärt. Weiterfahrt. Abends

 Ankunft in Wolkersdorf, Wien und Altlengbach.

 

Preis pro Person € 270.-   Mindestteilnehmerzahl 32 Personen

Einzelzimmerzuschlag: 50.-

Anmeldungen bis spätestens 1. November.

Bitte bei Anmeldung, jedoch spätestens bis 1. November € 50.- pro Person an das Konto lautend auf:

Ing. Heinz Kanhäuser

IBAN: AT34 2011 1000 3640 6562

BIC: GIBAATWWXXX überweisen.

Restbetrag bitte bis 11. Dezember auf obiges Konto überweisen.

Gültiger Reisepass erforderlich.

 

Inkludierte Leistungen:

Rundreise in Komfortbus inkl. Aller Gebühren

Hotelarrangement  4 Stern  - Landeskategorie     Hotel Clarion Congress Prag

 

Halbpension

Örtliche deutschsprachige Reiseleitung am 2. Tag

Eintrittsgebühren für die Krippenmuseen lt. Programm

Trinkgeld für den Busfahrer

 

Abfahrzeiten.

6 Uhr Autobahnabfahrt Altlengbach

7 Uhr Wien Westbahnhof – Felberstraße

7,30 Uhr Wolkersdorf – Brünnerstraße 16

 

 

 

 

Termine der Krippenbaukurse für 2017 und 2018 können unter Kurse nachgelesen werden. 

Werkstücke aus den 3 Kursen im Jänner und Februar 2017

                                


 

Gewinnerin der Loskrippe 2016

Krippenausstellungen 2016

Beginn bei der Ideenwelt, der Publikumsmesse im Spätherbst in der Messe Wien. Zur Schau gestellt wurden heimatliche und orientalische Krippen, Schneekrippen, Laternenkrippen, Kippen im Bilderrahmen, sowie Klosterarbeiten. Fachkundige Krippenbauer stellten sich den Fragen der Besucher und Interesse erweckte auch die Vorführung der Klosterarbeitenfrauen.

Eingebettet in das Ambiente einer mittelalterlichen Burg, die in der Renaissancezeit zu einem Schloss umgebaut wurde, der Rosenburg im Kamptal, einem barocken Wasserschloss in Kottingbrunn im Wiener Becken und dem neugotischen Rathaus in Korneuburg im Weinviertel an der Donau, fanden Christkindlmärkte statt, bei denen der Krippenverein Wien seine Krippen zur Schau stellte.

Der Marmorsaal der Rosenburg, der Festsaal des Gemeindeamtes Kottingbrunn im ehemalichgen Jagdschloss und der Sitzungssaal im Rathaus Korneuburg waren repräsentative Räumlichkeiten für die Krippenausstellungen. Gezeigt wurden Werke, die während des Jahres von den Teilnehmern/innen an den Krippenbaukursen gestaltet wurden.

In Kottingbrunn wurde auch an einem Krippenmodell gearbeitet; es fand Anklang und auch Interessierte. Ergänzt wurde die Ausstellung mit Klosterarbeiten (Bilder, Spiegelblumen, weihnachtliche Wiegen und Christbaumschmuck, Kerzen, Altarblumenstrauß), die in den Klosterarbeitskursen hergestellt wurden.

Dank an die vielen fleißigen Hände, die zum Gelingen der Ausstellungen beigetragen haben. Stellvertretend für alle Martin STROHAL und Karl KREJCI im Bild mit ihren Weihnachtskrippen, die sie für die Verlosung zu Gunsten des Vereins zur Verfügung gestellt haben.

Bericht von Ilse Krones